Flunkyball

Flunkyball-Regeln in der Physik

    Flunkyball ist ein sportlicher Wettstreit zwischen zwei Teams, der Geschick, Konzentration, Präzision, Strategie, Bier und Konzentration erfordert.

    Das grundsätzliche Regelwerk lässt sich in drei Sätzen zusammenfassen:

    Das Team, das die in der Mitte stehende Flasche mit dem Flunkyball trifft und unwirft, darf trinken, bis das gegnerische Team die die Flasche wieder aufgestellt hat und hinter seine Spiellinie zurückgekehrt ist.
    Gewonnen hat das Team, dessen Biere zuerst leer sind.
    Im Zweifelsfall hat der Schiedsrichter recht.

  1. Die korrekte Aussprache ist: Flunkyball [flunkɪbal]
  2. Der Wurfball, im Folgenden der Flunkyball, ist eine mit Industrieklebeband umwickelte Toilettenpapierrolle.
  3. Die umzuwerfende Flasche ist im Idealfall eine 1,5l PET-Plasche, die bis zu einem Drittel bis zur Hälfte, abhängig von der Wurfweite, mit Wasser gefüllt ist.
  4. Bevor ein Werfer wirft, hat der Werfer laut und hörbar "Bereit?" zu fragen. Er darf werfen, sobald die gegnerische Mannschaft mit "Ja!" geantwortet hat.
  5. Eine Flasche gilt als geleert, wenn die gegnerische Mannschaft nichts mehr herausfließen sieht, wenn die Flasche umgedreht wird.

Sportgeräte
Das ideale Wurfgerät ist eine Rolle dreilagigen Recycling-Klopapiers, welche in präziser Handarbeit von Shaolin-Mönchen vom Songshan, wo der Flunkyball auch seinen etymologischen Ursprung hat,[2] mit dem nächstbesten Panzertape umhüllt wird. Das Ergebnis ist ein windschnittiges Wurfgeschoss mit makellosen Flugeigenschaften.

Das Spielbier: Gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot, welches den Zusatz von Fremdstoffen verbannt hat. Formschön verpackt in schwarzer Aluminiumhülle, welche den kostbaren Inhalt vor jeglicher Art von $\alpha$- und $\beta$-Strahlung, sowie tödlichen Umwelteinflüssen wie Osmose schützt. Während man sich Spielmodi vorstellen kann, bei denen man eine oder mehrere der zuvor genannten Utensilien weglässt, ist der Verzicht auf dieses Sportgerät undenkbar.
Neben diesen Sportgeräten, welche den teilnehmenden Athleten von der Festivalorca bereitgestellt werden, steht es jedem Teilnehmer, Zuschauer und Schiedsrichter frei, nebenher eine beliebige Anzahl an Trinkbieren zu verköstigen. Leistungssteigernde Mittel wie Strohhalme, oder andere Trinkhilfen werden hingegen als Doping geahndet und führen zur Disqualifikation.
Spielfeld
Das Spielfeld besteht aus einer 3m langen Mittellinie, $g_0$, zu der um $4m$ in beide Richtungen parallelverschoben die Grundlinien der beiden Teams, $g_\pm$, stehen. Anschaulich darstellbar mit der Heaviside-Funktion $\Theta(x)$ als,
\[g_0(x)=0\,,\] \[g_+(x)=4\Theta(1.5-|x|)\,,\] \[g_-(x)=-4\Theta(1.5-|x|)\,.\] Auf der Mittellinie stehen im Abstand von ca. $0.5m$ zum nächsten Nachbarn drei Zieldosen. Beide Teams stehen hinter ihrer Grundlinie und platzieren ihr Spielbier ungeöffnet auf der Linie.
Spielverlauf
Vor Spielbeginn entsenden beide Teams einen ihrer Spieler zum Shakehands, gefolgt von einer Blitzrunde Schere-Stein-Papier.[3] Der Gewinner entscheidet, ob sein Team als erstes wirft, oder die Seite wählt.
Das Spiel beginnt, nachdem sich die Teams an ihrer Grundlinie aufgestellt haben und der Schiedsrichter das Spiel freigibt.
Geworfen wird abwechselnd zwischen beiden Teams und der Reihe nach innerhalb der Teams - diese Reihenfolge wird bis zum Ende des Spiels eingehalten. Dies gilt insbesondere auch, wenn bereits Spieler ihr Spielbier vollendet haben.
Es sind nur Oberhandwürfe zulässig und der Werfer darf die Grundlinie nicht übertreten. Das nicht werfende Team muss sich ebenfalls hinter seiner Grundlinie befinden, bis der Flunkyball die Hand des Werfers verlassen hat. Außerdem darf das werfende Team seine Biere nicht berühren, bevor der Ball losgeflogen ist.
Fällt die Zielflasche beim Wurf um, dürfen die Spieler des werfenden Teams so lange von ihrem Bier trinken, bis das gegnerische Team ''STOPP!'' gerufen hat - dann muss die Flasche unverzüglich vom Mund genommen und auf den Boden gestellt werden. Das nicht werfende Team darf erst ''STOPP!'' rufen, wenn die umgefallene Zielflasche wieder aufgestellt ist und sich alle Spieler inklusive Flunkyball hinter der Grundlinie befinden.
Das anschließend werfende Team darf erst werfen, wenn das gegnerische Team "Bereit!" gerufen hat.
Das Spiel endet, wenn alle Biere (inklusive eventueller Strafbiere) eines Teams ausgetrunken sind - dieses Team gewinnt.
Strafbier
Ein Spieler erhält ein Strafbier, wenn sein Spielbier überschäumt/ausläuft oder fälschlicherweise für leer erklärt wird. Letzteres ist der Fall, wenn aus der umgedrehten Flasche ein merklicher Schaum- oder Bierstrom zu erkennen ist.
.